Bereits zum fünften Mal findet in Magdeburg am Samstag, den 15. Oktober, die Europäische Nacht ohne Unfälle statt. Die Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt unterstützt die Aktion mit einem Fahrsimulator.

Magdeburg: Am 15. Oktober 2016 findet die Europäische Nacht ohne Unfälle in Sachsen-Anhalt im Studentenclub Baracke in Magdeburg statt. Die von der belgischen Stiftung „Responsible Young Drivers“ im Jahr 1995 ins Leben gerufene Aktion wird jährlich am dritten Oktober-Wochenende durchgeführt. Insgesamt nehmen Verkehrssicherheitsinstitutionen aus zahlreichen EU-Staaten zeitgleich mit über 800 Freiwilligen in über 200 Clubs in Europa teil.

nesa allemagne klein

Für Deutschland organisiert das An-Institut MISTEL der Hochschule Magdeburg-Stendal die Europäische Nacht ohne Unfälle in Sachsen-Anhalt bereits zum fünften Mal. Studierende des Fachbereiches Sozial- und Gesundheitswesen der HS Magdeburg-Stendal engagieren sich an diesem Abend, um Clubbesuchern das Versprechen abzugewinnen, nüchtern zu bleiben, wenn sie mit dem Auto unterwegs sind. Zu diesem Zweck erhalten sie einen Stempel, um am Ende des Abends mit Atemalkoholmessgeräten überprüfen zu können, ob sie ihr Versprechen gehalten haben. Unterstützt wird die Aktion auch von der Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalts. Diese stellt hierzu einen Fahrsimulator bereit, mit welchem die Diskobesucher ihre Reaktionen im Straßenverkehr unter Alkoholeinfluss simulieren können.

Hintergrund dieser Aktion ist die europaweit hohe Unfallbeteiligung junger Fahrer und Fahrerinnen. In Europa (EU 27) sterben im Jahr circa 5.000 18- bis 24-Jährige im Straßenverkehr. In Deutschland war die Gruppe der 18- bis 24-Jährigen im Jahr 2014 an 19,7% aller Alkoholunfälle beteiligt. Dabei hat diese Gruppe nur einen Gesamtbevölkerungsanteil von 7,7%. Die Spitzenzeit für Verkehrsunfälle in dieser Altersgruppe liegt in der Nacht vom Samstag zum Sonntag, weshalb bei diesen Unfällen auch von Diskounfällen gesprochen wird. Alkohol ist ein häufiger Unfallgrund.

Die Europäische Nacht ohne Unfälle wird in Sachsen-Anhalt von verschiedenen Institutionen und Firmen unterstützt. Dazu gehören die Sparkasse - Finanzgruppe Sachsen-Anhalt mit ihrer Aktion Fifty-Fifty-Taxi, die Hochschule Magdeburg-Stendal, die Landesverkehrswacht Sachsen-Anhalt e.V. sowie der Bund gegen Alkohol und Drogen im Straßenverkehr e.V.