(Wiesbaden) Das Statistische Bundesamt hat jüngst die Statistik zu Unfällen unter dem Einfluss von Alkohol oder anderen berauschenden Mitteln im Straßenverkehr veröffentlicht. Während die Anzahl der Straßenverkehrsunfälle ggü. 2014 insgesamt um 4,6 % stieg, sanken die Unfälle unter dem Einfluss berauschender Mittel um 1,3 %.

Dabei konnte bei Unfällen mit Sachschaden unter dem Einfluss berauschender Mittel ein Minus von 1,2 % festgestellt werden (23.116 Unfälle). Auch bei Unfällen mit Personenschaden (14.334) konnte ein Minus von 1,6 % festgestellt werden. „Dabei wurden 12.975 Verkehrsteilnehmer leicht verletzt (– 1,4 %), 4.997 schwer verletzt (– 1,0 %) und 287 getötet (+ 0,7 %).“

Bei Unfällen mit Personenschaden spielte in 4,1% Alkoholeinfluss im Jahr 2015 eine Rolle, jedoch starben 7,4 % aller tödlich verletzten Verkehrsteilnehmer in Deutschland infolge eines Alkoholunfalls. Dies zeigt, dass zeigt, dass Alkoholeinfluss überdurchschnittlich oft für Schwer- und Schwerstunfälle verantwortliche gemacht werden kann.“ Während bei allen Unfällen mit Personenschaden 11 Getötete und 222 Schwerverletzte auf 1 000 Unfälle kamen, waren es bei Alkoholunfällen 19 Getötete und 347 Schwerverletzte je 1 000 Unfälle.“

Bei Unfällen mit Personenschaden unter dem Einfluss anderer berauschender Mittel muss für das Jahr 2015 gegenüber dem Vorjahr ein Anstieg um 9% auf insgesamt 1679 Unfälle festgestellt werden. Dabei wurden 43 Personen (+ 1 Person) getötet und 638 (+ 41 Personen) schwer verletzt. Der vollständige Bericht ist hier einzusehen.