- Junge Polizistin fährt betrunken - Fahrlehrer sitzt daneben -  
Oh, verdammter Mist! 
Viel zu spät und viel zu lasch trete ich auf das Bremspedal. Der Aufprall ist nicht zu vermeiden. Etwas kracht gegen das Auto, wird mitgeschleift, verkeilt sich unter dem Wagen und wäre vermutlich tot, wenn es nicht nur eine Pylone gewesen wäre. 
Ich, Sina, 22 Jahre alt, Polizeibeamtin auf der Wache in Weidenau, fahre einem Fahrschulwagen und bin ziemlich betrunken.  
Gut das Renè, Fahrlehrer aus Netphen, nüchtern, neben mir sitzt. 
Gut das wir uns auf einem Übungsplatz befinden.  
 
Und hier kommt die ganze Geschichte: 
Wir, neun Studierende der Uni Siegen und vier Polizisten, haben Alkohol getrunken und fahren Auto.
Was sich so krass anhört, hat aber seinen Sinn: Nur wer weiß, wie es sich anfühlt und wovon man redet, kann glaubhaft rüberkommen.  
Wir sind alle so Mitte 20 Jahre alt und arbeiten im Rahmen des Peerprojektes „Spaß haben - mobil bleiben“. Wir gehen in die Fahrschulen und reden mit Leuten in unserem Alter. Wir reden die gleiche Sprache, ohne erhobenen Zeigefinger und auf Augenhöhe. Wir diskutieren über Alkohol und Drogen am Steuer. Wir machen keine Vorwürfe, wir zeigen keinen an. Wir wollen keinem das Feiern vermiesen, möchten aber, dass sich vorher Gedanken gemacht werden, wie man nach Hause kommt. Wir sind selbst in diesem Alter und wissen was da läuft.  
Und jetzt wissen wir auch, was eine geringe Menge Alkohol mit einem macht, wenn noch Auto gefahren wird. 
 Das war die Kurzform - wer noch Zeit hat und weiterlesen möchte: 
https://www.facebook.com/644653522238240/posts/2481221168581457/