Peer-Projekt an Fahrschulen

Hallo und herzlich Willkommen
auf der Webseite vom Peer-Projekt an Fahrschulen

Wir wollen mit Präventionsarbeit an unseren Kooperations-Fahrschulen junge Fahrschüler*innen im Alter von ca. 15 bis 25 Jahren erreichen. Dazu nutzen wir den so genannten peer-to-peer-Ansatz, dh. wir arbeiten durch fachliche geschulte junge Menschen und Studierenden auf Augenhöhe mit den Fahrschüler*innen und angehenden jungen Fahrer*innen. Letztere stellen im Bezug auf alkohol-und drogenbedingte Unfälle die Risikogruppe Nummer 1 im Straßenverkehr dar. Unser Ansatz ist es, durch authentische Informationsverbreitung rund um die Themen Alkohol, Drogen, sowie Konsummythen und die Earbeitung und Diskussion von Alternativen zu Rauschfahrten, das Verständnis für die Gefährlichkeit von so genannten Diskounfällen zu erhöhen und diese somit zu vermeiden. Wir vertreten den Standpunkt der Punktnüchternheit, welcher nur unberauschtes Fahren als sicheres Fahren und keine riskanten Ausnahmen zulässt.

Für weitere Informationen stehen Ihnen die folgenden Seiten gern zur Verfügung, viel Spaß beim Lesen !

 

 


Letzte News


Weihnachts- & Neujahrsgrüße vom PPF

Im Namen aller Projektmitarbeiter*innen aus Sachsen-Anhalt und den Studierenden bedankt sich das Peer-Projekt an Fahrschulen herzlich für die tolle Zusammenarbeit, vor allem unter den diesjährigen, erschwerten Bedingungen.
Trotz Covid-19 konnten dieses Jahr durch unsere Kooperationen ca. 125 Peer-Einheiten mit über 1200 Fahrschüler*innen in Sachsen-Anhalt erfolgreich durchgeführt werden und wir freuen uns auf viele weitere 2021!

Weiterlesen ...

Das neue Jahr wirft seine Schatten voraus

Das PPF in Sachsen-Anhalt:
Während uns der Jahresabschluss für 2020 beschäftigt, wird parallel ins neue Jahr geblickt.
Mit der kommenden Förderperiode vom 01.01.2021 - 31.12.2021 stellen wir beim Ministerium für Landesentwicklung und Verkehr unseres Bundeslandes Sachsen-Anhalt einen neuen Antrag auf Projektförderung. #moderndenken

Weiterlesen ...

Gedanken am 1. Todestag des "Projektvaters" Prof. Dr. Wolfgang Heckmann

Am 22.11.2020, am Totensonntag, jährte sich der Todestag des Projektmitbegründers und jahrelangen Unterstützers Prof. Dr. Wolfgang Heckmann zum ersten Mal. Sein Ableben kam sehr unerwartet und seine Abwesenheit war 2020 deutlich zu spüren. Er wird schmerzlich vermisst, vorallem sein grenzenloser Optimismus und charakteristischer Humor. Nichts desto trotz schauen wir nach vorn und wollen das Projekt, auch in seinem Namen und im Gedenken an ihn, weiterhin ausbauen und stetig verbessern.

Weiterlesen ...

Mehr unter Aktuelles ... 

Wir nutzen Session-Cookies und Dienste Dritter auf unserer Website (zum Beispiel Google Maps und YouTube). Sie können selbst entscheiden, ob Sie dies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.