Peer-Projekt an Fahrschulen

Projekt-Info | Ansatz | Geschichte| Partner | Internationales | Mitarbeit | Links
Umsetzer | Fahrschulen

UmsetzerLandkreise deutschlandweit PPF 2017

Resultierend aus dem länderübergreifenden PEER-Projekt an Fahrschulen ,welches von 2003 - 2005 durch eine Förderung der BZgA realisiert werden konnte, wird das PEER-Projekt gegenwärtig in verschiedenen Regionen und Städten in Deutschland umgesetzt. 

In Baden-Württemberg wird das Projekt in den Landkreisen Göppingen und Esslingen umgesetzt. 

Der Träger Tannenhof Berlin-Brandenburg e.V. war in Brandenburg bereits am länderübergreifenden PEER-Projekt an Fahrschulen und als kooptierter Partner des EU-Projektes PEER-Drive Clean!

Auch Hamburg war bereits am BZgA-Projekt beteiligt. Träger des dortigen Projektes ist die Sucht.Hamburg. Das Projekt ist dort in die Kampagne Mobil? Aber sicher! eingebettet.

In Hessen setzt die Fachstelle Prävention das PEER-Projekt an Fahrschulen in Frankfurt am Main im Rahmen der städtischen Kampagne Check, wer fährt! um.

Der Kommunalverband Landschaftsverband Westfalen-Lippe/Koordinationsstelle Sucht setzt sich seit 2008 in Nordrhein-Westfalen zum Ziel, das Projekt in Nordrhein-Westfalen in vielen Städten der Region umzusetzen. Gegenwärtig werden PEER-Projekte an Fahrschulen in Bottrop, GelsenkirchenHamm und im Kreis Siegen-Wittgenstein umgesetzt.

Seit dem Jahr 2000 wird das PEER-Projekt an Fahrschulen in Sachsen-Anhalt von dem An-Institut MISTEL der Hochschule Magdeburg Stendal als wahlobligatorisches Projektangebot am Fachbereich für Sozial- und Gesundheitswesen der Hochschule umgesetzt. Das An-Institut ist eine Kooperationsvereinbarung zwischen der Hochschule Magdeburg-Stendal und der SPI Forschung gGmbH.